Dienstag, 18. Dezember 2012 10:46

Zinsentwicklung 2013Sparer, deren Fokus auf Tagesgeldern und Festgeldern liegt, haben ein hartes Jahr 2012 hinter sich. Der Zinstrend für Einlagen ging stetig bergab, in der Spitze wurden die Zinsen auf Tagesgelder um bis zu einem Prozent gesenkt. Wer als Sparer dachte, „schlimmer geht nimmer“, wurde durch die letzte Anleihe der Bundesrepublik eines besseren belehrt. Durch das Agio am Ausgabetag rentiert das Papier durchgängig negativ. Nun fragen Sie Anleger und Analysten, ob das niedrige Zinsniveau weiter anhält oder wie wird die Zinsentwicklung 2013 für Tagesgeld, Festegeld und Kredite aussehen?



Volkswirtschaften bieten keine Impulse

Um eine Prognose für die Zinsentwicklung in 2013 treffen zu können, genügt es nicht, auf die heimischen Banken zu schauen. Vielmehr ist inzwischen eine europäische Gesamtbetrachtung notwendig. Banken benötigen Gelder zur Refinanzierung der ausgereichten Darlehen. Diese Gelder beschaffen sie sich zum einen über Einlagen ihrer Kunden, zum anderen leihen sie sich diese Gelder bei den Zentralbanken zum geltenden Leitzins. Aufgabe der Zentralbanken ist es, die Stabilität zwischen Inflation, Außenwirtschaft, Vollbeschäftigung und stetigem Wirtschaftswachstum zu halten, das sogenannte magische Viereck auszubalancieren. Steuerungsinstrument dafür ist der Leitzins. Ein hoher Leitzins dämpft die Inflation, Geld und damit Ausgaben werden verknappt. Ein niedriger Leitzins soll Investitionen, das Wirtschaftswachstum und Beschäftigung, ankurbeln. Betrachtet man die wirtschaftliche Lage in Europa, ist lediglich die Inflation, im November in Deutschland auf 1,9 Prozent gesunken, in einem erträglichen Rahmen. Die EZB ist demzufolge gezwungen, den Leitzins niedrig zu halten. Für die Kreditinstitute bedeutet dies, dass eine Refinanzierung über die Zentralbanken billiger ist, als die Mitteleinwerbung über Kundengelder.


Einlagenverzinsung bleibt vorerst niedrig

Für die Sparer bedeutet dieses Szenario, dass die Zinsen für Sparbücher, Festgelder und Tagesgelder auch in 2013 zunächst auf einem niedrigen Niveau bleiben werden. Auf der anderen Seite können sich Kreditnehmer freuen, da auch die Darlehenszinsen weiterhin auf einem extrem niedrigen Niveau verbleiben werden. Die Gruppe der Anleger, die nach wie vor das Börsenparkett scheut, ist daher gezwungen, bei der Auswahl der Anlage besonders akribisch vorzugehen. Der Weg zur Bank oder Sparkasse vor Ort ist häufig nur die zweitbeste Lösung. Trotz des niedrigen Zinsniveaus bieten Direktbanken ihren Kunden immer noch Konditionen, die teilweise das Vierfache dessen betragen, was die Filialbanken ihrer Klientel offerieren. Da eine kurzfristige Verbesserung der wirtschaftlichen Situation im europäischen Binnenmarkt nicht zu erwarten ist, kommt, auch wenn es zunächst fast albern klingt, Zinsvergleichen nach wie vor ein besonderes Gewicht zu. Wer auch künftig auf seine Einlagen eine Verzinsung über dem Marktdurchschnitt erhalten möchte, ist gut beraten, Vergleichsrechner zu nutzen. Tagesgelder rentieren aktuell besser, als Termingelder. Diese lohnen sich erst ab einer Festlegung von mindestens drei Jahren, verhindern damit aber, dass die Sparer von einer möglichen Trendwende am Kapitalmarkt direkt partizipieren können.


Ausländische Anbieter behalten beim Tagesgeld die Nase vorne

Ein Zinsvergleich zeigt, dass es vorwiegend Banken aus England und Holland sind, die nach wie vor attraktive Zinsen auf die Einlagen zahlen und Anlegern die Möglichkeit bieten, trotz flächendeckend niedriger Renditen mehr aus ihrem Geld zu machen. Die Befürchtung, die überdurchschnittlichen Zinsen mit einem möglichen Verlust der Einlage zu bezahlen, ist überflüssig. Banken innerhalb der EU unterliegen mit mindestens 100.000 Euro pro Anleger der Einlagensicherung. Der Ausblick für 2013 lässt vermuten, dass es zunächst keine gravierende Änderung am Kapitalmarkt geben wird, ein weiteres Absinken der Zinsen mittelfristig aber auch nicht zu erwarten ist. Zinsvergleichsrechner sind und bleiben nach wie vor der Schlüssel zu einem Anlageerfolg bei Termin- und Tagesgeldern.


[sppg_rating]


Top 5 Tagesgeldkonten

Consorsbank 1,00 %
Alpha Bank Romania 0,77 %
Banca Progetto 0,70 %
Oney Bank 0,62 %
Nordax Bank 0,60 %
Anlagesumme 10.000 €