Freitag, 02. November 2012 13:53

beste ZinsenAnlageexperten zufolge ist Geld anlegen und Geld sparen in der Regel eine Sache des persönlichen Anlegertyps. Sie unterscheiden zwischen risikobereiten Anlegern (die vor allem die hohe Rendite im Fokus haben) und risikoscheuen Sparern (die eher auf Sicherheit und Erhalt des Vermögens, als auf Wachstum setzen). Eines der maßgeblichen Kriterien bei der Suche nach einer attraktiven Geldanlage war, ist und wird die möglichst hohe Rendite blieben. Allerdings eben unter Beachtung der individuellen Risikobereitschaft. Soweit die allgemein geltenden Maximen.


Diese haben sich derzeit sehr stark verschoben, welches auf die zwei Aspekte, die den aktuellen Geldmarkt auszeichnen, zurückzuführen: Das sind einerseits das seit Monaten anhaltende Rekordtief der Zinsen und andererseits die enorme Unsicherheit, die auf dem Finanzmarkt herrscht. Zwar stellen sich die Sparer heute wie immer die Frage, wo es die besten Zinsen gibt. Allerdings, nicht mehr ohne zugleich die Frage, wie sicher denn diese oder jene Anlage ist. Nachfolgend eine Betrachtung einiger Anlagen aus den Aspekten Rendite und Sicherheit.


Sind Bundeswertpapiere immernoch gut verzinst?

Bundeswertpapiere sind seit Jahrzehnten ein Inbegriff für die sicherste Geldanlage, zumal der Staat als Emittent der Garant für die Rückzahlung ist. Zugleich erfreuten diese die Anleger mit regelmäßigen Ausschüttungen und guten Renditen. Was die Attraktivität angeht, können die heutigen Staatsanleihen nicht mehr punkten. Bei einer Ausschüttungshöhe von unter 2 % sind sie eher ein Garant für Minus-Erträge, denn nach Abzug von Gebühren und Steuern können sie nicht einmal die Inflationsrate ausgleichen. In puncto Sicherheit sind sie ebenfalls nicht mehr das, was sie waren, in Anbetracht der Euro-Rettung, für die der Staat mithaftet.


Gutverzinste Anlage in Unternehmensbonds und Firmen Anleihen

Eine interessante Anlageklasse sind Unternehmensbonds: Anleihen, die von namhaften Firmen, welche es bevorzugen, sich Geld nicht von klassischen Kreditgebern wie Banken, sondern von privaten Anlegern zu leihen, emittiert werden. Diese haben eine feste Laufzeit und bieten größtenteils eine stattliche Rendite an, mit Ausschüttungshöhen von 5 % und darüber sind sie lukrativ. Kaufen und verkaufen kann der Bürger Unternehmensbonds meist an der Börse, die Herausgeber verlangen öfter eine Mindestanlage. Die Sicherheit der Unternehmensbonds hängt vom jeweiligen Emittierten ab, sie unterliegen zudem den für Wertpapiere üblichen Kursschwankungen, bei Zahlungsunfähigkeit des Emittierten ist Totalverlust möglich.


Geldanlange Tagesgeld und Festgeld

Das Tagesgeld und das Festgeld stehen hoch im Kurs bei den Sparern. Verglichen mit den Staatsanleihen haben sie die Nase vorn durch höhere Rendite, verglichen mit den Unternehmensanleihen trumpfen sie dagegen durch höhere Sicherheit. Beiden Anlageklassen gegenüber glänzen sie wiederum mit der viel höheren Flexibilität: Das gesamte Guthaben ist täglich verfügbar, es sind keine Gebühren für Erwerb, Verkauf, Wertpapierdepot und Konto zu zahlen. Nicht zu vergessen sind die einfache Handhabung, der leichte Vergleich der zahlreichen Anbieter und der Wechsel des Anbieters.


[sppg_rating]


Top 5 Tagesgeldkonten

Oney Bank 1,07 %
Alpha Bank Romania 0,90 %
RaboDirect 0,80 %
Consorsbank 0,80 %
East West Direkt 0,75 %
Anlagesumme 10.000 €